Die Thurgauer Zeitung berichtete am 20. Februar über den Blackout Day an den Schulen Bichelsee-Balterswil.

Eine brennende Finnenkerze vor dem Eingang zum Oberstufenzentrum? Keine hörbare Glocke, die auf den Schulbeginn hinweist? Was ist denn da los, fragen sich die Schüler am Dienstagmorgen, als sie beim Schulhaus eintreffen.

Nichtsdestotrotz, der Schulbetrieb wird in Angriff genommen, zwar ohne Beleuchtung, dafür mit vielen Kerzen auf den Tischen. Schnell machte der Begriff Stromausfall die Runde. «Irgendwie freuen wiruns schon ein bisschen, weil so der Französisch Unterricht nicht wie geplant stattfinden kann.» Denn ohne Beamer gehe nicht viel. «Aber eigentlich schon krass, wie abhängig man vom Strom ist. Und man merkt erst jetzt so richtig, was alles damit zusammenhängt», sagen Luljeta Iseni (14) und Loana Tobler (13).