Die Sekundarschule Andelfingen bekommt eine Solaranlage. In Zusammenarbeit mit dem Projekt «Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule» wurden die Schüler in verschiedenen Projekten auf Nachhaltigkeit sensibilisiert. Mit mehr oder weniger Erfolg.

Je zwei Stunden arbeiten drei Schüler der Sekundarschule Andelfingen bei der Montage der Solarzellen auf dem Schulhausdach mit. Sie sind konzentriert und machen genau das, was ihnen die Profis sagen. Seit einiger Zeit beschäftigt sich die Sekundarschule mit dem Thema Nachhaltigkeit und erneuerbarer Energie. In Zusammenarbeit mit myblueplanet und dem Projekt «Jede Zelle zählt – Solarenergie macht Schule», haben Schüler, Lehrer und Schulleiter mit Aktionstagen und Projekten auf ein eigenes Solardach hingearbeitet.

Laden Sie hier den Artikel als PDF herunter

Statement von JZZ zum Artikel:

Wir von JZZ glauben, dass es wichtig ist, dass Jugendliche mit dem Thema Erneuerbare Energien in Kontakt kommen. Nicht in Form von trockener Theorie, sondern direkt erlebbar. Wir zitieren in diesem Zusammenhang gerne Hermann Wyss, Schulleiter der Sekundarschule Andelfingen: «Vielleicht sehen die Schülerinnen und Schüler die Rohstoff-Problematik momentan noch nicht so kritisch, aber das Wissen bleibt hoffentlich irgendwo hängen. Ich glaube, wenn man einmal ein Solarpanel in der Hand hatte, wenn man mal mit dem Elektroauto gefahren ist, dann senkt das die Hemmschwelle, etwas Neues auszuprobieren. Manchmal braucht es etwas länger, bis sich eine Idee festsetzt.» Deshalb dauert ein JZZ-Projekt auch vier Jahre – damit die Jugendlichen immer wieder mit verschiedenen Themen im Bereich Energie und Klima konfrontiert werden.